Lyocel, Tencel und Modal

Hinter den drei Begriffen Lyocell, Tencel und Modal stehen holzbasierte Textilfasern, die luftige und seidige Eigenschaften haben und dadurch eine genial vegane Alternative zu Seide ist.


Lyocel, Tencel
Lyocell ist eine sog. Regeratsfaser, dass sind Fasern, die aus natürlich vorkommenden, nachwachsenden Rohstoffen, zumeist aus Holz, gewonnen wird. Weltweit größter Anbieter ist die österreichische Lenzing AG, die die Faser unter dem Markennamen Tencel produziert. In ihren Eigenschaften ist Lyocell der Viskose sehr ähnlich, allerdings ist sie deutlich umweltschonender in Faseranbau und –gewinnung. Tencel wird aus Eukalyptus gewonnen, ein Material, das in vielen Aspekten nachhaltig ist. Eukalyptus ist ein nachwachsenden Rohstoff, der relativ nah zum Absatzmarkt angebaut wird, wie Spanien oder Portugal und spart  somit CO2-Emissionen ein, da längere Transportzeiten unnötig werden.
Eukalyptus ist ertragreicher als Baumwolle, auf der gleichen Acker Fläche produziert Euralyptus mehr Biomasse als Baumwolle. Tencel-Hersteller Lenzing meint sogar, dass 10 Tencel-Shirts, einme Baumwoll-Shirt entsprechen, die produziert werden können bei einer Nutzung von 6m2 Ackerfläche. Für diesen hohen Ertrag ist kein Einsatz von Pflanzenschutzmitteln nötig, da Eukalyptus sehr ölhaltig ist und dieses Öl natürlich antibakteriell, antiseptisch und gegen Pilze wirkt.
Ein Eukalyptusbaum benötigt 30Liter/Tag, wodurch sich der Grundwasserspiegel senkt und ganze Flüsse im Sommer austrocknet. Ausgetrocknete Böden in Kombination mit der sehr ölhaltigen Pflanze, und die Monokulturen befürworten die Waldbrandgefahr.
Der Zulieferer Lenzing, verwendet ausschließlich Holz aus FSC zertifizierten Eukalyptuswäldern, das bedeutet, dass diese Wälder nachhaltig bewirtschaftet werden und Problematiken wie Monokulturen und ausgelaugte Böden gar nicht erst aufkommen.

 

Modal

Wie Tencel/Lyocell gehört auch Modal zur Gruppe der sogenannten Regeneratsfasern. Als solche werden Fasern bezeichnet, die in einem chemischen Verfahren aus natürlicher Zellulose hergestellt werden. Für die Herstellung von Modal wird die Zellulose aus Buchenholz gewonnen. Nicht alle Verfahren zur Herstellung von Modal sind aus ökologischer Sicht zu befürworten, da sie sehr energie- und chemieintensiv ist. Die Firma Lenzing entwickelt nachhaltiges Modal. Für die Produktion wird ausschließlich heimisches Buchenholz aus nachhaltiger Waldwirtschaft verwendet. Darüber hinaus können 95% der beim Herstellungsprozess verwendeten Chemikalien zurückgewonnen werden. Das" No Waste" Prinzip wird bei Lenzing umgesetzt: Essigsäure die bei der Herstellung entsteht, wird in der Lebensmittelproduktion weiterverarbeitet. Auf diese Weise entsteht ein nahezu geschlossener Produktionskreislauf.

Modal ist der bekannten Viskosefaser sehr ähnlich. Im Vergleich zu seiner älteren Schwester, weist das neuere Modal einige Vorteile auf. So hat es beispielsweise eine höhere Festigkeit, ist glatter, saugfähiger, hitzebeständiger und daher bei der Wäsche sogar kochfest.
Auch im Vergleich zur Baumwolle punktet Modal mit einigen Vorzügen: So ist es unter anderem elastischer, weniger knitteranfällig, bügelleichter und formbeständiger als die Baumwolle. Aufgrund ihrer hervorragenden Eigenschaften und ihres hohen Tragekomforts werden Modalstoffe vielseitig eingesetzt, häufig auch in Mischungen mit anderen Faserarten.

Von der Regeneratsfaser zum Stoff

100 Mio. t

Tencelfaser produziert die Firma Lenzing jährlich

10 Mio. m³

mehr Holz wächst in Österreich/ Jahr, als der Anteil, der abgeholzt wurde

2/3

weniger Wasser braucht die Tencel-Herstellung im Vergleich zu Viskose

Materialien

Mode ist unsere 2. trage Eco!

ananas-kokosnuss-und-banane-stock-fotogr
IMG_0926.JPG

Follow + Share #slowsmarteco

  • Pinterest - Grey Circle
A Design Award Winner Sophia Schneider-Esleben
GDA Klein.jpg
VDMD Nachhaltigkeits Preis Sophia Schneide Esleben