Fast Fashion Facts

4,8 Milliarden Kleidungsstücke werden in Deutschland gekauft, das sind 60 Artikel / Jahr / Person
40 % davon werden selten bis nie getragen
1 Mio. Tonnen Textil werden in die Altkleidertonne geworfen, 1/3 davon noch tragbar, dass entspricht einer Wäscheleine mit Pullovern von der Erde bis zum Mond.
Der Großteil der Altkleider wird nicht gespendet, sondern nach Afrika exportiert und verkauft. Der Rest kommt auf die Müllhalde, wo Chemikalien aus der Produktion in die Umwelt gelangen. In Indien gibt es Sortier Deponien, wo Inderinnen Klamotten zur Vernichtung vorbereiten. Ihre Erklärung für das Massen wegwerfen ist, dass Wasser im Westen selten und das waschen so teuer sein muss, dass das neukaufen günstiger ist.

Burberry bevorzugt eine Vernichtung ihrer Ware im Wert von 32 Mio €, dass sind ca 19.000 Trenchcoats, um das Image zu schützen, durch ein Sale könnte eine "falsche Zielgruppe" angesprochen werden.

Das ARD Mittagsmagazin zu Fast Fashion

How Slow can you go?

Was Du tun kannst:

 

"Fashion, Compassion and Fashion, get highly emotional"

Sei neugierig, frage Dich „Who made my clothes“, schaue auf die Zertifizierungen im Etikett

 

Kaufe Lokal oder auf nachhaltigen Onlineportalen


Unterstütze kleine, ambitionierte Unternehmen

 

Kaufe nur das was Du liebst und nicht im Überfluss.

 

Sei ein Mode Veganer, verzichte auf Leder

 

Kleide dich Plastikfrei

Sei somit Teil der „Fashion Revolution“ ! << Link
für mehr Info

Be green in any color you like!

Erfahre mehr über nachhaltige Mode

Sophia-Schneider-esleben_WEBB_1.jpg 2015

Was ist faire Mode?

Was ist nachhaltige Mode?

Follow + Share #slowsmarteco

  • Pinterest - Grey Circle
A Design Award Winner Sophia Schneider-Esleben
GDA Klein.jpg
VDMD Nachhaltigkeits Preis Sophia Schneide Esleben